Ronald-Peter Stöferle

ronald-stoeferle

Ronald-Peter Stöferle wurde 1980 in Wien, Österreich, geboren. Während seiner Studien der Betriebswirtschaft und Finanzen an der Wirtschaftsuniversität Wien und der University of Illinois at Urbana-Champaign, arbeitete er für die Raiffeisen Zentralbank (RZB) im Bereich Fixed Income/Credit Investments.

2006 trat er in die Erste Group Bank in Wien ein, wo er zuerst als Analyst für Internationale Aktien (Fokus Asien) tätig war. 2006 begann er die Commodity-Märkte zu analysieren und publizierte seine erste Goldstudie. Über seine „In GOLD we TRUST“-Studien berichteten internationale Medien wie CNBC, Bloomberg, das Wall Street Journal, der Economist, Zerohedge und die Financial Times. (Die aktuelle Ausgabe der „In Gold we TRUST“- Studie finden sie hier.) Zwischen 2007 und 2012 war er zudem für die Analyse des Öl- und Gassektors verantwortlich. Zudem war er für die Titelselektion und das Management zweier Goldaktien-Baskets und eines Silberaktien-Baskets verantwortlich.

Zusätzlich zu seinem Betriebswirtschaftsstudium (Spezialisierung „Investmentbanking und Katallaktik“ sowie „Bank-und Kreditwirtschaf t“) hat er die Ausbildungen zum Chartered Market Technician (CMT) und Certified Financial Technician (CFTe) absolviert. Nach dem Studienabschluss nahm er an zahlreichen verschiedenen Kursen über die Österreichische Schule der Nationalökonomie teil. 2012 stieg er als Partner bei der Incrementum AG in Liechtenstein ein. Seit 2013 ist er Lektor am Institut für Wertewirtschaft in Wien sowie Vortragender an der Wiener Börse Akademie. Im November 2013 gründete er gemeinsam mit Mark Valek die Austrian Economics Analytics OG. 2014 veröffentlichte er das Buch „Österreichische Schule für Anleger – Investieren zwischen Inflation in Deflation“ im Finanzbuchverlag.

Seine Lieblingsbücher sind „Die Welt von Gestern“ von Stefan Zweig, „Human Action“ von Ludwig von Mises und „Erinnerungen eines politischen Metereologen“, von Felix Somary. Seine Lieblingszitat lautet „Was immer du bist, sei gut darin“, von Abraham Lincoln.